LO_BW_Q_4c_fond_g Waldhaus Logo Lieler Schlossbrunnen Sparkassen Logo bhg Logo

Fahrzeugübergabe für das Para-Skiteam des Olympiastützpunkts Freiburg-Schwarzwald

Bereits seit mehreren Jahren unterstützt Renate Sick-Glaser mit ihrer Renate und Waltraut Sick Stiftung den Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald bei der Förderung von Nachwuchs- und Spitzenathleten der Region. Mit einer großzügigen Spende anlässlich ihres siebzigsten Geburtstages ermöglichte sie unter anderem die Beschaffung eines speziell für die paralympischen Wintersportler ausgelegten Großraum-Transporters, den sie am Freitag im Rahmen der Südbadischen Sportlerehrung an die Vertreter des Olympiastützpunktes übergab.

Bereits seit 2016 fördert Renate Sick-Glaser mit ihrer Renate und Waltraut Sick Stiftung den Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald und den angeschlossenen Paralympischen Trainingsstützpunkt Freiburg. Die Tochter von Dr. Erwin Sick, dem Gründer der SICK AG in Waldkirch, war mehr als 15 Jahre als selbstständige Krankengymnastin in Bayern tätig und hat dabei auch im Behindertenbereich gearbeitet. Im Jahr 2009 ist sie nach Freiburg gezogen, um näher beim Familienunternehmen SICK zu sein, wo sie sich bereits seit mehr als 20 Jahren für die Aus- und Fortbildung und die Gesundheit der Mitarbeiter engagiert. Seit 2013 unterstützt sie mit ihrer Stiftung in Freiburg neben Kultur und Soziales auch den Sport, insbesondere den Sport von Menschen mit Behinderungen. Menschen in Bewegung bringen, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind, ist dabei ein Herzensanliegen der Stifterin. „Über den Behindertensport bin ich zum Olympiastützpunkt gekommen und bin begeistert, was hier alles für den Nachwuchs, gerade aber auch für Sportler mit Behinderungen getan wird“, erklärte Renate Sick-Glaser. Sie freue sich sehr über die gute Nachwuchsarbeit, aber auch die vielen Erfolge dieser Sportlergruppe bei Deutschen Meisterschaften, Paralympics und Weltmeisterschaften.

Mit einer großzügigen Spende hatte Renate Sick-Glaser im vergangenen Jahr anlässlich ihres siebzigsten Geburtstages die finanzielle Grundlage für die Realisierung mehrerer Projekte am Olympiastützpunkt geschaffen, darunter auch die Beschaffung des neuen Transporters. „Aus Erfahrung weiß ich, dass gerade bei Athleten mit Handicaps immer Bedarf besteht. Es braucht hier größere Fahrzeuge, um mit dem doch sehr umfangreichen Equipment im Gepäck nicht nur zu den Wettkämpfen, sondern auch zum Training zu fahren“, berichtete Renate Sick-Glaser.

„Ich glaube, passend zum Motto unserer Stiftung Wir bringen Menschen in Bewegung einen Beitrag zur verbesserten Mobilität der Freiburger Paraskiteams leisten zu können,“ begründete Renate-Sick-Glaser das Engagement bei der symbolischen Übergabe der Fahrzeugschlüssel an Martin Haag, den Team-Manager des nordischen Paraskiteams. Für den Olympiastützpunkt dankten ihr die Vorsitzenden des OSP und seiner Fördergesellschaft, Gundolf Fleischer und Michael Schmid, für die langjährige Unterstützung und Begleitung des OSP: „Sie fördern unsere Arbeit mit ihren Spenden schon seit vielen Jahren, inzwischen ist ein sechsstelliger Betrag zusammengekommen. Dafür sind wir Ihnen zu großem Dank verbunden.“

An den Dank schlossen sich im Rahmen der Ehrung auch die Trainer und Athleten des Paraskiteams nordisch/Biathlon an, die wegen der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften mit einer Videobotschaft aus dem thüringischen Oberhof zugeschaltet waren.