LO_BW_Q_4c_fond_g Waldhaus Logo Logo_Lieler_Website Sparkasse_Logo_RGB_aktuell_1

Orientierungstag für die Duale Karriere am Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald

Die Duale Karriere stellt für Leistungssportler:innen zum einen eine große Herausforderung dar, zum anderen ist sie aber auch eine große Chance für die persönliche Entwicklung und die Gestaltung einer erfolgreichen und vor allem erfüllten Zukunft. Damit der Spagat der Bewältigung sportlicher und außersportlicher Anforderungen gelingt benötigt man auf der einen Seite einen guten Plan, auf der anderen Seite verlässliche Partner, die bei der Umsetzung helfen.

Als ein Baustein dafür fand, nach der Premiere im letzten Jahr, die zweite Auflage des Orientierungstags für die Duale Karriere am Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald statt. Von 9 bis 12 Uhr informierten insgesamt 12 Unternehmen, Hochschulen und Behörden über ihre Ausbildungsberufe und Studiengänge. Daneben wurden die Möglichkeiten besprochen, diese unter besonderer Berücksichtigung von Trainings- und Wettkampfbedingungen der Leistungssportler:innen verfolgen zu können. 75 Sportler:innen waren, teilweise in Begleitung ihrer Eltern, der Einladung gefolgt, um in kompakter Form die verschiedenen Optionen der dualen Karriere auszuloten. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Freiburg.

Sowohl Gundolf Fleischer, der Vorsitzende des Olympiastützpunkts Freiburg-Schwarzwald und Präsident des Badischen Sportbundes-Freiburg, als auch Andreas Finke der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit betonten bei ihrer Begrüßung die Notwendigkeit einer passgenauen Lösung für die Koordination von Sport und Ausbildung. Beide bedankten sich stellvertretend für die Laufbahnberatung am Olympiastützpunkt bei Jürgen Willrett für die Initiative und für die Organisation der Veranstaltung.

Neben vielen Nachwuchssportler:innen nutzten auch arrivierte Sportlerinnen und Sportler wie Roman Rees (Silbermedaillengewinner der Biathlon Weltmeisterschaften des vergangenen Winters) und Anna-Lena Forster (mehrfache Paralympics Siegerin, sowie Weltcup Gesamtsiegerin im Paralympischen-Alpinen-Skisport), die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und zeigten sich angetan von dem vielfältigen Angebot.

OSP-Leiter Thomas Redhaber freute sich über das große Interesse der Sportler:innen an der Veranstaltung und die Kooperationsbereitschaft der Partner aus den verschiedenen Bereichen. Er sieht die Veranstaltung als Ausdruck des starken Netzwerkes am OSP Freiburg-Schwarzwald für die duale Karriere.

 

Foto: AfA / Martina Momkute, OSP