LO_BW_Q_4c_fond_g Sparkassen Logo bad_d bhg Logo

Neuer MTB-Trailpark im Kirchzartener Hexenwäldle

Permanente Trainingsstrecke für Mountainbiker eröffnet

Nachwuchstalente und Elitefahrer geben sich seit kurzem ein Stelldichein im Kirchzartener Hexenwäldle.  Auf der am südöstlichen Ortsrand gelegenen Gemarkung ist in monatelanger Arbeit ein in Südbaden bisher einzigartiger Trainingsparcour für Mountainbiker entstanden, der mit allen Schwierigkeitsgraden für die auf Grobstollenrädern trainierenden Nachwuchs- und Profifahrer ausgestattet ist. Primär zwar für Training und Ausbildung konzipiert, für die im gemeindeeigenen Waldstück  besonders anspruchsvolle Geländepassagen, Anstiege und Downhillstrecken eingebaut wurden, eignet sich die Strecke auch für die Durchführung anspruchsvoller Cross-Country-Wettbewerbe auf nationaler oder internationaler Ebene.

Das Projekt ist ein Ergebnis langer Diskussionen um einen geeigneten Standort in der deutschen Hochburg des MTB-Sports. Kirchzarten hat sich in der MTB-Szene einen Namen als Ausrichter der ersten MTB-Weltmeisterschaften in Deutschland gemacht, mit dem Black Forest Ultra-Bike-Marathon feiert im kommenden Jahr Deutschlands größtes Jedermann-Rennen mit regelmäßig rund 5.000 Teilnehmern sein 20jähriges Jubiläum. Als Heimat des semiprofessionellen Lexware-Teams ist Kirchzarten ebenso zum Begriff geworden, wie für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der Radsport-Abteilung seines Mehrsparten-Sportvereins.

Nähe zum Olympiastützpunkt

Besondere Bedeutung erhält die Anlage aber auch durch die unmittelbare Nähe zum Freiburger Olympiastützpunkt. Dort werden Kaderathleten der Landes- und Spitzenathleten gezielt unterstützt und gefördert, im Sportinternat des OSP haben schon Topathletinnen wie Hanna Klein, Adelheid Morath oder Helen Grobert ihre erfolgreiche Karriere begonnen. Aktuell ist ein Großteil der nationalen Elitefahrer in der Region beheimatet, darunter Olympiasiegerin Sabine Spitz oder Europameister Moritz Milatz, sowie zahlreiche Nachwuchskader des Bundes Deutscher Radfahrer.

Über den neuen Trailpark freuen sich nicht zuletzt die vielen Kinder und Jugendlichen der Bikeschule des SV Kirchzarten, sowie die Junioren- und U23-Fahrer des Lexware-Rennteams, die schon seit Jahren auch auf internationalem Terrain erfolgreich unterwegs sind. Sie alle finden auf mehreren Down- und Uphill-Trails, den über 400 qm großen Technikfeldern mit Pumptrack, Steinfeldern und Holzbahnen, Wippen und Steilkurven ideale Bedingungen für das Techniktraining und Kraft-Ausdauer-Einheiten.

Besonderer Augenmerk auf Umweltverträglichkeit

Nicht zuletzt wurden beim Bau der rd. 180.000 € teuren Anlage auch auf die Umweltverträglichkeit geachtet:  Der Schutz von Baumwurzeln, die Verwendung natürlicher Baumaterialien und der Verzicht auf eine wasserundurchlässige Bodenversiegelung sind Beispiele für einen verantwortungsvollen Umgang aller beteiligten Akteure mit der Natur. So können sich in Kirchzarten also nicht nur Profisportler, sondern auch Freizeitbiker guten Gewissens auf den von Thomas Zipfel phantasievoll beschilderten Strecken „Hexenschuss“, „Hexenstieg“, „Hexenkessel“, den „Kamelbuckeln“, auf der „Doppelbrugg oder „Hochbergbrugg“, der „Durststrecke“, dem „Wasserfall“ und „Rockgarden“ in der Beherrschung ihres Sportgerätes üben.