LO_BW_Q_4c_fond_g Logo_Sparkasse bad_d bhg Logo

Erfolgreiche Skisportler mit Empfängen gewürdigt

Einen „große Bahnhof“ bereiteten nach dem Saisonende Vertreter aus Politik, Heimatgemeinden und Vereinen den erfolgreichsten Schwarzwälder Skisportlern im frühlingshaften Skidorf Breitnau. Der dortige Skiclub, die Gemeinde, der Skiverband Schwarzwald und die Hochschwarzwald Touristik GmbH hatten zur Begrüßung und Würdigung der Sportler in die Kultur- und Sporthalle eingeladen. In der voll besetzten Halle erlebten die Gäste neben Reden und Glückwunschbekundungen aus Sport und Politik noch einmal die Saisonhöhepunkte und Entscheidungen der erfolgreichen Athletinnen und Athleten auf der Videoleinwand.

Empfangen wurden Benedikt Doll (Biathlon-Weltmeister), Fabian Rießle (Teamweltmeister in der Nordischen Kobination, Tobias Simon (Universiade-Silber Nordische Kombination), Stephan Leyhe (Weltcup- und WM-Teilnehmer), Janosch Brugger (Junioren-Weltmeister Skilanglauf), Jana Fischer (Junioren-Vizeweltmeisterin Snowboard-Cross) und Kathrin Reischmann (Junioren-Weltmeisterin im Telemark), begleitet von Eltern, Freunden und Fans.  Auch ihre Vereine waren mit Delegationen aus Breitnau, Gottmadingen, Lenzkirch, Löffingen, Schluchsee und dem benachbarten St. Märgen bestens vertreten. Zum Einmarsch der Sportler spielte die Blasmusik auf und die einheimischen Nachwuchssportler bildeten am Eingang zur Halle ein Spalier aus Skiern und Snowboards. Auch viele andere bekannte Skisportler hatten den Weg nach Breitnau gefunden, darunter die früheren Olympiasieger oder Weltmeister Georg Thoma, Martin Schmitt und Hans-Peter Pohl, außerdem die aktuellen WM- und Olympiateilnehmer Andreas Wank und Sandra Ringwald.

Die vielen geladenen Gäste und Skisportfans erlebten in Breitnau einen überaus unterhaltsamen Abend.  Die gemeinsame Botschaft aller Redner brachte Skiclub-Vorstand Franz Lickert schon bei der Begrüßung der Sportler und Gäste auf den Punkt: „Unsere Athleten waren so erfolgreich wie noch nie und haben den Namen Schwarzwald in die Welt hinausgetragen.“ Dieser Sichtweise schlossen sich dann auch Bürgermeister Josef Haberstroh, Landrätin Dorothea-Störr-Ritter und die Skiverbandspräsidenten Dr. Franz Steinle (DSV) und Stefan Wirbser (SVS) in ihren Grußworten an, bevor Moderator Detlef Braun ausführliche Interviews mit den Athletinnen und Athleten führte. Für tolle Stimmung sorgte sodann Kabarettist Martin Wangler als Fidelius Waldvogel mit seinen Sketchen und Liedern, als Höhepunkt auch mit einem spontan animierten Auftritt der Skisportler in historischen Ski-Outfits.

Tage später konnte auch die Gemeinde Gundelfingen mit Martin Fleig einen Doppelweltmeister, zweifachen Medaillengewinner und Weltcup-Gesamtsieger im paralympischen Biathlon und Skilanglauf empfangen. Dazu hatten sich auf Einladung von Bürgermeisters Raphael Walz im Rathaus die wichtigsten Repräsentanten des Badischen Sportbundes, Olympiastützpunktes und Behindertensportverbandes, sowie die Familienangehörigen, Trainer und Betreuer des in diesem Winter außergewöhnlich erfolgreichen 27-jährigen Sitski-Athleten eingefunden. Fleig hatte bei der diesjährigen Weltmeisterschaft der Sportler mit Behinderung in Finsterau zwei Goldmedaillen. Fleig durfte sich nun im Goldenen Buch der Gemeinde eintragen, und bedankte sich im Anschluss besonders bei seinen Eltern Regina und Bernd, aber auch allen anderen Anwesenden und seinem Arbeitgeber, dem Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, für die Unterstützung seiner sportlichen und beruflichen Karriere. Die Glückwünsche des Sports überbrachten BSB-Präsident Gundolf Fleischer und Dr. Erwin Grom als Präsident des Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes.