LO_BW_Q_4c_fond_g Sparkassen Logo bad_d bhg Logo

Olympiavorbereitung der Gewichtheber am Leistungszentrum Herzogenhorn

Für Sabine Kusterer, Nico Müller, Alexej Prochorow, Jürgen Spiess und Almir Velagic begann in der letzten Juliwoche am Herzogenhorn die heiße Phase der Vorbereitung auf Olympischen Spiele in Rio. Bundestrainer Oliver Caruso hatte sich für die unmittelbare Wettkampfvorbereitung der aus einer Frau und vier Männern bestehenden Gewichtheber-Olympiamannschaft das in knapp 1300 Meter Höhe im Feldberggebiet gelegene Leistungszentrum ausgesucht. Für ihn und seine Athleten bot das 2007 in die Trägerschaft des Olympiastützpunkts Freiburg-Schwarzwald übergegangene Trainingszentrum nahezu ideale Trainings- und Regenerationsmöglichkeiten für den letzten Feinschliff vor den Wettkämpfen in Rio de Janeiro.    

Olympia Vorbereitung auf dem LZ Herzogenhorn_Gewichtheber Jürgen SpiessMit einem auf die Bedürfnisse der Schwerathleten ausgerichteten Kraftraum, einem passenden Ernährungsangebot sowie der sportphysiotherapeutischen Ausstattung des Leistungszentrums fand Bundestrainer Oliver Caruso am Herzogenhorn alle für ihn wichtigen Voraussetzungen für die sportliche und mentale Vorbereitung seiner Athleten vor: „Die ruhige und abgeschiedene Lage, in Verbindung mit der familiären Atmosphäre des Hauses, erleichtert uns die Konzentration und Fokussierung auf die bevorstehenden Wettkampfhöhepunkte. Wir fühlen uns hier bestens betreut.“ Als zweimaliger Weltmeister und Bronzemedaillengewinner von Atlenta 1996 kennt und schätzt Caruso das Leistungszentrum schon aus seiner eigenen Zeit als Aktiver und Landestrainer im baden-württembergischen Gewichtheber-Verband. 2013 hatte er das Amt des Bundestrainers von seinem Vorgänger Frank Mantek übernommen. Nun steht der 42-jährige ehemalige Spitzenathlet aus Obrigheim selbst in der Verantwortung für die Erfolge des Spitzenverbandes.

LZ HH SC Freiburg JuniorenNeben ihm und seinen Athleten haben sich auch zahlreiche weitere Trainer im Juli und August mit ihren Sportlern auf dem Herzogenhorn angemeldet. Gleichzeitig mit dem Gewichthebern trainieren die Junioren des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg auf dem saftigen Rasen von Deutschlands höchstem Fußballplatz. Auch die alpinen Nachwuchsrennläufer aus dem Hochschwarzwald unter Trainer Kai Peuckert absolvieren ihr wöchentliches Konditionstraining in der Halle und im Kraftraum des früheren Bundesleistungszentrums. Parallel dazu bereitet sich der Skilanglaufkader der baden-württembergischen Skiverbände mit den Landestrainern Dieter Notz und Sarah Waidelich in einem mehrtägigen Lehrgang auf die kommende Wintersaison vor, ebenso wie die alpinen Jugendkader des bayrischen Skiverbandes unter ihrer Landestrainerin Veronika Fus. Die jungen Athleten freuen sich sichtlich über die Gelegenheit, am Abend auch ein paar Worte mit den Olympioniken von Bundestrainer Caruso wechseln zu können, und auch die Trainer nutzen die Gelegenheit zu einem Austausch untereinander.

Doch nicht nur Leistungssportler tragen in den Sommerwochen zur guten Auslastung des Trainingszentrums am Fuße des 1415m hohen Herzogenhorngipfels bei. Als Stammgäste schätzen vor allem Aikido-Sportler und Judoka die ganzflächig mit Matten auslegbare Sporthalle und die gute Küche des Hauses, auch viele Vereine und Schulen sind regelmäßige Gäste. Sie nutzen vor allem die weniger frequentierten Saisonphasen für ihre Lehrgänge und Ausbildungsmaßnahmen. „Wir freuen uns, dass neben den Kadermaßnahmen der Landes- und Spitzenverbände auch andere Zielgruppen unser Leistungszentrum gerne nutzen, auch sie tragen maßgeblich zur ganzjährig guten Auslastung des Leistungszentrums bei,“ bewertet der Leiter des Olympiastützpunkts Freiburg-Schwarzwald und Geschäftsführer des Leistungszentrums, Hans-Ulrich Wiedmann, die guten Belegungszahlen des Hauses.